Nazi-Wahlkampf sabotieren!

Die Bundestagswahl steht vor der Tür. Neben dem Wahlzirkus der bürgerlichen Parteien werden bis zum Wahltag am 27. September auch die NPD und DVU versuchen, verstärkt in die Öffentlichkeit zu drängen. Mit Flyern, Plakaten und Infoständen probieren sie ihre völkische, rassistische und antisemitische Hetze unter die Leute zu bringen.

Damit der faschistischen Propaganda kein Raum geboten wird und der Nazi-Wahlkampf nicht ungestört über die Bühne geht, hat das Hamburger Bündnis gegen Rechts einen SMS-Verteiler eingerichtet, der Euch über anstehende Infostände der Nazis informiert. Eine Anleitung wie das Ganze funktioniert findet ihr hier.

Also: Naziplakate runterholen, Flyer in den Müll und Infostände zu Kleinholz! Kein Fußbreit den Faschisten!

PRP

Das Projekt Revolutionäre Perspektive (PRP) wurde Anfang 2009 gegründet und ist ein Zusammenschluss von Menschen aus verschiedenen Bereichen der (radikalen) Linken. Die Erfahrungen der Mitglieder reichen in die autonome und antifaschistische Bewegung sowie in die antirassistische und internationalistische Arbeit hinein. Wir haben uns gemeinsam organisiert und versuchen, mit praktischen Aktionen gesellschaftliche Widersprüche aufzugreifen, für eine revolutionäre Perspektive einzutreten und Alternativen zum gegenwärtigen kapitalistischen System aufzuzeigen.

Das könnte auch interessant sein...