Spiel mir nicht das Lied vom Tod – Kundgebung gegen Militärmusikparade

Am Samstag, den 13. 03., findet in der Color Line Arena Hamburg die „Internationale Musikparade 2010 – Militär- und Blasmusik“ statt. Mehr als 400 Soldatinnen und Soldaten aus sieben Ländern werden bei diesem Großevent ihre „marschmusikalischen“ Fähigkeiten präsentieren. Die Bundeswehr will durch ihre Auftritte und Imagekampagnen sich im gesellschaftlichen Bewusstsein verankern und Sympathien in der Bevölkerung für die Kriegspolitik der Bundesregierung gewinnen. Militaristische Positionen dringen auf diese Weise zunehmend in alle Poren der Gesellschaft. Deutschlands Armee ist heute wieder aktiv an Kriegen in aller Welt beteiligt! Schon lange ist die deutsche Geschichte samt der damit verbundenen Menschheitsverbrechen kein Hindernis mehr für ein aggressives Auftreten Deutschlands auf dem internationalen Parkett. Dieser Politik stellen wir uns entgegen und zeigen gemeinsam, dass die Bundeswehr raus aus dem öffentlichen Leben gehört. Schlussendlich treten wir gemeinsam für die Entwaffnung der Bundeswehr und die Beseitigung des Kapitalismus ein. Denn Kapitalismus heißt Krieg und Krise und ein dauerhafter Frieden ist eben mit dem Kapitalismus nicht zu machen.

Kundgebung gegen die Internationale Militärmusikparade
Samstag  * 13.03.10 * 13 Uhr * S-Stellingen

www.liedvomtod.blogsport.de

PRP

Das Projekt Revolutionäre Perspektive (PRP) wurde Anfang 2009 gegründet und ist ein Zusammenschluss von Menschen aus verschiedenen Bereichen der (radikalen) Linken. Die Erfahrungen der Mitglieder reichen in die autonome und antifaschistische Bewegung sowie in die antirassistische und internationalistische Arbeit hinein. Wir haben uns gemeinsam organisiert und versuchen, mit praktischen Aktionen gesellschaftliche Widersprüche aufzugreifen, für eine revolutionäre Perspektive einzutreten und Alternativen zum gegenwärtigen kapitalistischen System aufzuzeigen.

Das könnte Dich auch interessieren...