Tausende gegen das EU-Krisenregime

Vom 16. – 19. Mai fanden in Frankfurt/Main breite Proteste gegen Krise, Krieg und Kapitalismus statt. Trotz Repression und Einschüchterung im Vorfeld, dem Verbot fast aller Veranstaltungen und einem martialischen Polizeiaufgebot waren die „Blockupy-Aktionstage“ ein eindeutiges Zeichen: Über 25 000 Menschen demonstrierten am 19. Mai in Frankfurt am Main gegen die Kürzungspolitik der Troika. Tausende beteiligten sich am antikapitalistischen Block, der von einem überzogenen Polizeispalier begleitet wurde. Am Donnerstag und Freitag versammelten sich – trotz Verbot – immer wieder Menschen zu spontanen Kundgebungen und Demonstrationen. In vielen kleineren Aktionen wurden die verschiedenen Facetten der europäischen Krisenpolititk aufgegriffen.

Einen ausführlichen Bericht, eine erste Einschätzung und Bilder findet ihr bei der Revolutionären Aktion Stuttgart

PRP

Das Projekt Revolutionäre Perspektive (PRP) wurde Anfang 2009 gegründet und ist ein Zusammenschluss von Menschen aus verschiedenen Bereichen der (radikalen) Linken. Die Erfahrungen der Mitglieder reichen in die autonome und antifaschistische Bewegung sowie in die antirassistische und internationalistische Arbeit hinein. Wir haben uns gemeinsam organisiert und versuchen, mit praktischen Aktionen gesellschaftliche Widersprüche aufzugreifen, für eine revolutionäre Perspektive einzutreten und Alternativen zum gegenwärtigen kapitalistischen System aufzuzeigen.

Das könnte auch interessant sein...