„War starts here“-Camp beginnt!

Das internationale Diskussions- und Aktionscamp „War starts here“ in der Altmark steht unmittelbar bevor. Seit Montag ist der Marktplatz in Lezlingen besetzt, um mit einer Dauerkundgebung Druck für einen Campplatz aufzubauen. Die Stadtverwaltungen, Bundeswehr und Polizei versuchen das Camp zu unterbinden und verweigern eine realistische Suche nach einem geeigneten Ort. Mittlerweile konnte eine Notfallfläche gefunden werden – das Camp findet also statt! Der Protest richtet sich gegen das nahegelegene Gefechtsübungszentrum (GÜZ), den modernsten Truppenübungsplatz Europas. Hier trainieren Bundeswehr und andere Militärs weltweite Kriegseinsätze. Das Camp will ein Zeichen gegen Militarismus setzen und den kriegerischen Normalzustand im Kapitalismus angreifen. Dazu sind Workshops zu Kriegspolitik, zivil-militärischen Verstrickungen sowie Perspektiven des antimilitaristischen Widerstands geplant. Für Samstag, den 15. September, ist ein Aktionstag angesetzt. Der Betrieb des GÜZ wird an diesem Tag praktisch unterbrochen – das Gelände soll besetzt, umgestaltet und lahmgelegt werden.

Das GÜZ

Auf 232 km² wird hier Krieg geübt, ausprobiert, vorbereitet usw. – mittels Laserwaffen, Rauchbomben, Kunstblut, Schauspieler_innen, nachgebauten kosvanischen und afghanischen Dörfern. Interventionskriege werden von Luft- und Bodenmilitärtrupps simuliert, inklusive städtischer Aufstandsbekämpfung, wozu innerhalb des GÜZ eine Kleinstadt – als Nachbildung urbaner Kriegsschauplätze – errichtet werden soll. Mehr zum GÜZ findet ihr hier.

Das „War starts here“-Camp

…geht vom 12. – 17. September 2012. Den Aufruf könnt ihr hier nachlesen und der geplanten Ablauf des Camps lässt sich hier einsehen.

Aktionstag „GÜZ entern | lahmlegen | umgestalten“

Alle Hintergründe zum Aktionstag am 15. September gibt es hier.


Praktisches zum Camp:

Camp-Telefon:

0151-20057346

Mitbringen:

  • Zelt, Isomatte, Schlafsack
  • Wetterfeste Kleidung & Schuhe
  • Taschenlampe, Kompass, Fernrohr, geländegängige Motorräder und Fahrräder, Aludecken, Drachen, …

Karten:

  • vom GÜZ und Umgebung gibt es hier

Anfahrt:

Wie kommt ihr zum Camp?

Am besten mit Autos, kleinen und auch großen, am Liebsten für viele Menschen nutzbar, denn könnten wir auch ein paar Shuttle-Service-Angebote nutzen.

Da wir ja ein Camp in Letzlingen durchsetzen wollen, ist Letzlingen schon ab Montag, dem 10.9.2012, das Anfahrtsziel. Der Ort liegt direkt bei der GÜZ-Zentrale. Die nächstgelegenen Orte, die ihr mit der Deutschen Bahn erreicht, heißen Gardelegen, Salzwedel und Magdeburg. Von dort aus geht es weiter mit dem Bus (Abfahrtszeiten siehe unten). Die unten angegebenen Busse existieren, aber achtet darauf: einige Busse von Gardelegen und Salzwedel, müsst ihr vorher telefonisch bestellen (Infos siehe unten). Alle anderen Busse müsst ihr nicht anrufen! Allgemein: Bitte ruft vorsichtshalber noch mal beim Infotelefon an, dort gibt es ab Montag, den 10.9.2012 die neuesten Infos!

Anfahrtsmöglichkeiten für diejenigen ohne Auto:
Es gibt Rufbusse von

  • Salzwedel nach Letzlingen, um 7:05, 14:45, 18:05, 20:05 Uhr
  • von Gardelegen nach Letzlingen, um 5:10 8:20,9:30, 19:20, 21:30

Was ist ein Rufbus?
Dieser Bus verkehrt nur nach vorheriger telefonischer Bestellung unter 03901 30 40 30, mind. 2 Std. vorher, Fahrten vor 09.00 Uhr bitte bis 18:00 Uhr am Vortag bestellen.

http://warstartsherecamp.org

PRP

Das Projekt Revolutionäre Perspektive (PRP) wurde Anfang 2009 gegründet und ist ein Zusammenschluss von Menschen aus verschiedenen Bereichen der (radikalen) Linken. Die Erfahrungen der Mitglieder reichen in die autonome und antifaschistische Bewegung sowie in die antirassistische und internationalistische Arbeit hinein. Wir haben uns gemeinsam organisiert und versuchen, mit praktischen Aktionen gesellschaftliche Widersprüche aufzugreifen, für eine revolutionäre Perspektive einzutreten und Alternativen zum gegenwärtigen kapitalistischen System aufzuzeigen.

Das könnte auch interessant sein...