Gegen Nazis, VS und Rassismus!

Am 5. November 2011 erfuhr die Öffentlichkeit vom Terror des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU). In den folgenden Monaten gelangte das ans Tageslicht, was AntifaschistInnen seit Jahren sagen: Die Nazi-Szene ist eng verstrickt mit dem Verfassungsschutz (VS) und wer hier wen für seine Zwecke nutzt, kaum mehr zu erkennen. Über 13 Jahre zog eine faschistische Gruppe quer durchs Land, verübte Anschläge und ermordete 10 Menschen – unter Deckelung oder Beteiligung staatlicher Behörden. Ein Jahr nach dem Bekanntwerden des NSU-Terrors und der Rolle des Verfassungsschutzes findet in Hamburg eine Demonstration statt. Die Demo des „Hamburger Bündnis gegen Rechts“ richtet sich gegen faschistischen Terror, den Rassismus aus der sogenannten Mitte der Gesellschaft und fordert die Auflösung des VS. Für uns gilt es an diesem Tag deutlich zu machen, dass wir im antifaschistischen Kampf nur auf uns selbst vertrauen können. Der Staat und seine Behörden sind Teil des Problems.

Demonstration
3. November 2012 – 12 Uhr
Steindamm/Lindenstraße Hansaplatz – Hamburg

Aufruf des Hamburger Bündnis gegen Rechts

PRP

Das Projekt Revolutionäre Perspektive (PRP) wurde Anfang 2009 gegründet und ist ein Zusammenschluss von Menschen aus verschiedenen Bereichen der (radikalen) Linken. Die Erfahrungen der Mitglieder reichen in die autonome und antifaschistische Bewegung sowie in die antirassistische und internationalistische Arbeit hinein. Wir haben uns gemeinsam organisiert und versuchen, mit praktischen Aktionen gesellschaftliche Widersprüche aufzugreifen, für eine revolutionäre Perspektive einzutreten und Alternativen zum gegenwärtigen kapitalistischen System aufzuzeigen.

Das könnte auch interessant sein...