Veranstaltung: Zusammen Kämpfen? – Über die Ausweitung von proletarischen Kämpfen

Ein Abend mit labournet.tv.

In den letzten Jahren gab es viel Unruhe und Revolution. Wir wollen uns anschauen, wie sich in diesen Kontexten betriebliche Kämpfe ausgeweitet haben und umgekehrt soziale Bewegungen in Kämpfe am Arbeitsplatz eingegriffen haben.

Drei  Beispiele wollen wir untersuchen:

– Occupy Oakland und die Kommune von Oakland – als die Occupy Bewegung in Zusammenarbeit mit Hafenarbeiter_innen im Dezember 2011 die Häfen an der US-amerikanischen Westküste blockiert hat

– die Arbeiter_innenkämpfe in der Textilfabrik im ägyptischen Mahalla und ihre katalytische Funktion für die Revolution in Ägypten, die ihrerseits wiederum eine Welle von Streiks im ganzen Land ausgelöst hat und bis heute migrantische Kämpfe in Europa befeuert;

– Aufstand in der Türkei: wir waren in der zweiten Juniwoche 2013 in Istanbul, um zu verstehen,  welchen Anteil Arbeiter_innenkämpfe an den landesweiten Protesten gegen die Regierung Erdogan haben;

Mit Hilfe von Videos und kurzen Inputs werden wir jeweils eine kurze Zusammenschau anbieten, um dann gemeinsam zu diskutieren, wie es in diesen Fällen zu der Ausweitung kam, wie die erforderliche proletarische Öffentlichkeit hergestellt wurde und ob es den Beteiligten, über die ihnen aufgezwungenen materiellen und sozialen Trennungen hinweg gelungen ist, einen gemeinsamen Kampf zu führen.

labournet.tv ist eine Internetplattform, die Filme aus der Arbeiter_innenbewegung gesammelt, kostenlos und mit deutschen Untertiteln zur Verfügung stellt. Wir wollen sichtbar machen, wie Menschen jeden Tag und rund um den Globus gegen ihre Vernutzung, Ausbeutung und Diskriminierung kämpfen und nach Auswegen suchen. Bisher umfasst das Angebot rund 600 Filme und Videos aus allen Teilen der Welt. Zudem versuchen wir Videos und aktuelle Kämpfe bekannt zu machen, drehen selber Beiträge und organisieren  Film- und Diskussionsveranstaltungen.

Donnerstag – 27. Juni 2013 – 19 Uhr – Centro Sociale – Sternstr. 2

Veranstaltet vom Soli-Kreis Neupack – www.soli-kreis.tk

PRP

Das Projekt Revolutionäre Perspektive (PRP) wurde Anfang 2009 gegründet und ist ein Zusammenschluss von Menschen aus verschiedenen Bereichen der (radikalen) Linken. Die Erfahrungen der Mitglieder reichen in die autonome und antifaschistische Bewegung sowie in die antirassistische und internationalistische Arbeit hinein. Wir haben uns gemeinsam organisiert und versuchen, mit praktischen Aktionen gesellschaftliche Widersprüche aufzugreifen, für eine revolutionäre Perspektive einzutreten und Alternativen zum gegenwärtigen kapitalistischen System aufzuzeigen.

Das könnte auch interessant sein...