Zeitung zum 1. Mai – Für eine revolutionäre Perspektive

PK-Zeitung-Titelbild_0Am 1. Mai gehen weltweit Millionen Menschen auf die Straße. Überall demonstrieren sie gegen eine Welt des Kapitals, in der alles nach den Profitinteressen einer kleinen herrschenden Minderheit ausgerichtet ist. Kriege, Armut, Umweltzerstörung und Diskriminierung sind die Kennzeichen des weltweiten Kapitalismus. Dagegen wenden wir uns am traditionellen Kampftag der Arbeiterinnen und Arbeiter und tragen gleichzeitig unsere Forderung nach einer solidarischen Gesellschaft auf die Straße.

Auch 2014 gibt es in verschiedenen Städten wieder antikapitalistische Demonstrationen und Kundgebungen zum 1. Mai, zu denen die Gruppen, die diese Zeitung herausgeben, aufrufen.

Die 1. Mai-Zeitung will weiterführende Informationen zu aktuellen sozialen und politischen Kämpfen liefern, die in den Mobilisierungen thematisiert werden.

Artikel in der Zeitung:

– Als Klasse kämpfen!
– „Sozialschmarotzer“ oder KollegInnen? Internationaler Klassenkampf statt Nationalismus!
– Bosnien-Herzegowina: Sozialer Aufstand im Schatten der Ukraine
– 100 Jahre Erster Weltkrieg – Organisierter Massenmord und Widerstand
– Lampedusa, steigende Mieten und Polizeikontrollen – Ein Rückblick auf die Proteste in Hamburg im Dezember und Januar

+++ 1. Mai Zeitung als PDF +++

Bestellung und Infos:
www.perspektive-kommunismus.org | mail@perspektive-kommunismus.org

PRP

Das Projekt Revolutionäre Perspektive (PRP) wurde Anfang 2009 gegründet und ist ein Zusammenschluss von Menschen aus verschiedenen Bereichen der (radikalen) Linken. Die Erfahrungen der Mitglieder reichen in die autonome und antifaschistische Bewegung sowie in die antirassistische und internationalistische Arbeit hinein. Wir haben uns gemeinsam organisiert und versuchen, mit praktischen Aktionen gesellschaftliche Widersprüche aufzugreifen, für eine revolutionäre Perspektive einzutreten und Alternativen zum gegenwärtigen kapitalistischen System aufzuzeigen.

Das könnte auch interessant sein...