2015: In Bewegung kommen

normalIm Frühjahr und Sommer 2015 stehen eine Vielzahl an Mobilisierungen an, die für die antikapitalistische Linke einige Anknüpfungspunkte bieten. Auch wenn die sozialen Kämpfe vor der eigenen Haustür zentraler Ort der Auseinandersetzung bleiben, liegt in den anstehenden Großevents eine nicht zu unterschätzende Möglichkeit radikale Gesellschaftskritik sichtbar zu machen, Kämpfe zusammenzuführen und neue Verbindungen zwischen verschiedenen Akteuren der Linken herzustellen. Also: Macht euch bereit für die kommenden, heißen Monate!

Blockupy 2015 – Die EZB-Eröffnung stören!
Am 18. März 2015 ist es soweit: Der Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main soll eröffnet werden. Auch wenn die EZB angekündigt hat, die Feier nur noch im kleinen Rahmen stattfinden zu lassen, werden Tausende Menschen aus verschiedenen Ländern und Spektren der Linken an diesem Tag gegen die EZB als Symbol kapitalistischer Herrschaft auf die Straße gehen. Die Blockupy-Proteste sind zum Zeichen der internationalen Solidarität und grenzüberschreitender Bewegung gegen das europäische Krisenregime geworden. Neben einer Demonstration und Blockaden der EZB sind vielfältige Aktionen zu einzelnen Krisenerscheinungen und Krisenakteuren in der Stadt geplant. Auch die Hamburger Blockupy-Plattform bereitet sich auf den Tag vor. Details zur Mobilisierung, Veranstalungen und Anreise aus Hamburg folgen in Kürze.

Aufruf „Perspektive Kommunismus“ | Antimilitarische Aktionen: blockwar.tk | hamburg.blockupy.org | blockupy.org

G7-Außenministerkonferenz in Lübeck
Am 14. und 15. April treffen sich die Außenminster der G7-Staaten zum Gipfel in Lübeck. Die Vertreter der mächtigsten Industriestaaten wollen sich zu Fragen von Freihandel, Krieg und Frieden und Migrationspolitik austauschen. Das Bündnis „Stop G7 Lübeck“ ruft zu Protesten gegen den Gipfel auf. Daneben wird unter dem Motto „Block G7 Lübeck“ zu massenhaften Blockaden der Außenministerkonferenz mobilisiert, die mitten in Lübeck stattfinden soll. Schon jetzt sind die Behinderungen durch das Gipfeltreffen stadtpolitisches Thema, bis zu 5000 Polizisten sollen das Treffen schützen und weite Teile der Innenstadt abgeriegelt werden. Auch aus Hamburg werden wir die Proteste unterstützen, mit möglichst vielen Menschen nach Lübeck fahren und den Repräsentanten der herrschenden Ordnung entgegentreten.

13. April 2015: Nacht.Tanz.Demo „Because freedom of movement is everybodys right“ | Bahnhof Lübeck

14. April 2015: Morgens Blockaden & Aktionen in der Stadt | ab 16 Uhr Kundgebung & Demo | Markt

www.stop-g7-luebeck.info | www.block-g7-luebeck.tk

1. Mai in Hamburg
Auch in diesem Jahr sind in Hamburg vielfältige Aktionen rund um den 1. Mai geplant. Erneut wollen wir den traditionellen Kampftag der Arbeiter_innen nutzen, um die verschiedenen Kämpfe in der Stadt zu verbinden und mit der Perspektive der Überwindung des Kapitalismus zusammenzubringen. Nach der wachsenden Teilnehnehmer_innenzahl der vergangenen Jahre, ist auch in diesem Jahr für die DGB-Demonstration ein klassenkämpferischer und antikapitalistischer Block geplant. Gegen Standortnationalismus, Sozialpartnerschaft und Lohnarbeit. Mehr Infos folgen!

Streik der Sozial- und Erziehungsberufe
Für 2015 ist die Tarifrunde im Sozial- und Erziehungsdienst angesetzt. Für
750.000 Beschäftigte bei den Kommunen, bei freien Trägern oder Kirchen will die Gewerkschaft ver.di eine neue Eingruppierung des Entgeldes durchsetzen. Sprich es geht um mehr Lohn und eine generelle „Aufwertung“ sozialer Berufe. Viele rechnen mit einem längeren und – für hiesige Verhältnisse – entschlossenen Arbeitskampf. Ab April/Mai wird es voraussichtlich zu Arbeitsniederlegungen kommen. In der radikalen Linken finden verstärkt Diskussionen zur Unterstützung und Intervention in den Arbeitskampf statt. Wenn es zu Streiks kommt, werden wir an dieser Stelle regelmäßig darüber berichten und gemeinsam mit Anderen Unterstützungsaktionen vorbereiten. Für mehr Organisierung, Streiks und soziale Kämpfe!

G7-Gipfel Elmau
In diesem Jahr findet der G7-Gipfel der Staats- und Regierungschef wieder in Deutschland statt. Genau genommen im bayrischen Elmau. Bei dem Treffen handelt es sich um ein jährliches informelles Forum der mächtigsten Industrieländer. Die G7 verkaufen sich dabei der Öffentlichkeit als Staaten, die sich um Frieden, Wohlstand und Demokratie bemühen. Dabei ist es insbesondere ihre Politik und sind es ihre Konzerne, die für globales Elend verantwortlich sind. Sie stehen für eine gesellschaftliche Ordnung, die auf Verwertung und Konkurrenz beruht. Wir wollen im Juni 2015 bei den Protesten gegen den G7-Gipfel deutlich machen, dass innerhalb der kapitalistischen Verhältnisse weder Frieden noch Freiheit möglich sind. Aus Hamburg ist eine gemeinsame Anreise nach Bayern geplant.

Ab 03.06.2015 – Camps
05.06.2015 – Aktionstag
06.06.2015 – Großdemonstration in Garmisch-Partenkirchen
07.06.2015 – Gipfelblockaden

www.stop-g7-elmau.info

PRP

Das Projekt Revolutionäre Perspektive (PRP) wurde Anfang 2009 gegründet und ist ein Zusammenschluss von Menschen aus verschiedenen Bereichen der (radikalen) Linken. Die Erfahrungen der Mitglieder reichen in die autonome und antifaschistische Bewegung sowie in die antirassistische und internationalistische Arbeit hinein. Wir haben uns gemeinsam organisiert und versuchen, mit praktischen Aktionen gesellschaftliche Widersprüche aufzugreifen, für eine revolutionäre Perspektive einzutreten und Alternativen zum gegenwärtigen kapitalistischen System aufzuzeigen.

Das könnte auch interessant sein...