Feministischer Stadtspaziergang

vorneDicht an dicht reihen sich in Hamburg Orte aneinander, die Zeuge von Frauen*kämpfen wurden – überall in der Stadt verteidigten Hamburger*innen ihre Interressen und Bedürfnisse. Die Spuren, die sie hinterlassen haben, sind im Stadtbild kaum präsent. Wir möchten ihnen folgen …

Seit über hundert Jahren tragen Frauen* am 8. März ihre Kämpfe auf die Straße. Ob als Feminist*innen in der Arbeiter*innenbewegung, Widerstandskämpfer*innen gegen Kolonialismus oder Faschismus, als arbeitende Frauen* und Mütter im Alltag oder als kämpfende Frauen* im bewaffneten Widerstand – die Probleme und Kämpfe sind vielfältig.

Anlässlich des Internationalen Frauen*kampftages wollen wir uns mit einem Stadtrundgang über historische und aktuelle Kämpfe informieren, gemeinsam gedenken, uns inspirieren und stärken für unsere Kämpfe heute!

Der Spaziergang dauert ca. zwei Stunden. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit sich bei kalten und warmen Getränken zusammenzusetzen und auszutauschen. All gender welcome!

Samstag | 11.3.17 | 15 Uhr | Besenbinderhof
veranstaltet von Queerfem AG der Interventionistischen Linken (IL) und Projekt Revolutionäre Perspektive (PRP) | unterstützt von Sammelbetriebsgruppe der DKP

PRP

Das Projekt Revolutionäre Perspektive (PRP) wurde Anfang 2009 gegründet und ist ein Zusammenschluss von Menschen aus verschiedenen Bereichen der (radikalen) Linken. Die Erfahrungen der Mitglieder reichen in die autonome und antifaschistische Bewegung sowie in die antirassistische und internationalistische Arbeit hinein. Wir haben uns gemeinsam organisiert und versuchen, mit praktischen Aktionen gesellschaftliche Widersprüche aufzugreifen, für eine revolutionäre Perspektive einzutreten und Alternativen zum gegenwärtigen kapitalistischen System aufzuzeigen.

Das könnte auch interessant sein...