„Wenn wir streiken, steht die Welt still“ – Dossier zum Frauen*streik 2019

Für den 8. März 2019 wird zum bundesweiten Frauen*streik aufgerufen. Die Lohn-, Haus- und Sorgearbeit soll für einen Tag niedergelegt und so die patriarchalen Zustände bestreikt werden! In über 35 Städten haben sich bereits lokale Arbeitsgruppen gebildet, die sich dezentral um die benötigte Infrastruktur für den feministischen Streik kümmern und möglichst vielen Frauen* und Queers die Teilnahme ermöglichen sollen.

Hamburger Aufruf zum feministischen Streik am 8. März:

Ohne unsere Arbeit würde sich auf dieser Welt kein Rad mehr drehen: Wir haben die Macht, die Welt anzuhalten und sie grundlegend zu verändern!

Der 8. März ist der internationale Frauenkampftag. Seit Jahrzehnten gehen wir an diesem Tag auf die Straße, um unsere Erfahrungen und die gesellschaftlichen Missstände sichtbar zu machen, denen wir täglich ausgesetzt sind. Wir sind Frauen, Lesben, nicht-binäre, trans und inter Personen und wir sind Teil einer internationalen Bewegung. [weiterlesen]

Ablauf des 8. März in Hamburg:

10-12 Uhr: Let’s strike! Gemeinsames Frühstück | Centro Sociale (Sternstraße 2)

Ab 12:30 Uhr: Streikkundgebung: Ohne uns steht die Welt still! | Rathausmarkt (mit Kinderbetreuung vor Ort)

16:30: Bündnisdemonstration durch die Innenstadt (FLTI*)

17 Uhr: Demonstration „Who cares?“ des Hamburger Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus | AK St. Georg (all gender)

Beide Demos schließen sich am Hachmannplatz (Hbf) zusammen!

Weiteres zu dem Streiktag:

Was ihr alles machen könnt, um euch und andere auf den Feministischen Streik am 8. März vorzubereiten:

1. Sucht euch Verbündete in euerem Betrieb oder Freund*innen in der Nachbarschaft und entwickelt eine gemeinsame Strategie für euren Streik. Bummeln, eine Betriebsratsversammlung einberufen, das Geschirr nicht wegräumen nach der Teamsitzung oder dem Abendessen

2. Teilt unsere Veranstaltungen zur Kundgebung und zur Demo mit Freund*innen. Streikkundgebung: Ohne uns steht die Welt still! [Facebook Event] und Demonstration am Frauenkampftag: Ohne uns steht die Welt still! [Facebook Event] Und sagt zu, dass ihr kommt. Das motiviert auch andere!

3. Plant eure Anreise zur Kundgebung und Demo gemeinsam. Besorgt euch Material, um laut und kämpferisch zu sein, wenn ihr gemeinsam anreist.

4. Folgt uns auf Twitter unter @8MHamburg

5. Bemalt Banner und Geschirrtücher mit eigenen Forderungen und/oder auch dem 8M! oder FStreik-Logo und hängt es jetzt schon aus euren Fenstern.

[Quelle: Hamburger Bündnis zum internationalen 8. März Streik [Facebook]]

Formen der Streikbeteiligung:
Ob Betrieb, unbezahlte Care-Arbeit oder die Besetzung öffentlicher Räume: Einige Ideen, welche Möglichkeiten der Streikbeteiligen vorstellbar sind, hat das „Hamburger Bündnis zum internationalen 8. März Streik“ in diesem Flyer [PDF] zusammengefasst. Auf der bundesweiten Website findet ihr das Ganze nochmal ausführlicher, inkl. einer juristischen Einschätzung zum politischen Streik in der BRD (hier). Was die Genoss*innen im spanischen Staat die letzten Jahre gemacht haben, könnt ihr hier [PDF] nachlesen.

Bundesweiter Aufruf zum Frauen*streik: „Wenn wir die Arbeit niederlegen, steht die Welt still“

Alle weiteren Infos unter frauenstreik.org & beim Hamburger Bündnis zum internationalen 8. März Streik [Facebook]

Artikel zum Frauen*streik:
Hier noch eine (unvollständige) Übersicht über Artikel, die sich mit dem geplanten Streik, diskutierten Beteiligungsformen und Erfahrungen aus anderen Ländern beschäftigten [wird weiter aktualisiert].

2019:

Von den Streiks im öffentlichen Dienst zum Frauenstreik | 07. März 2019 | Lower Class Magazin | Sophie Obinger

„Gemeinsame antirassistische Kämpfe“ – Interview mit dem Frauen*streik-Kommitee Berlin [PDF] | März/April 2019 | iz3w

„Feminismus ist nicht abgeschafft“ | 06. März 2019 | Zeit | Interview: Tina Pokern

»Wir wollen ein sorgenfreies Leben für alle« – Interview mit Friederike Benda | 06. März 2019| Lower Class Magazin | Interview: Eleonora Roldán Mendívil

»Recht auf politischen Streik durchsetzen« | 06. März 2018 | junge Welt | Interview: Eleonora Roldán Mendívil

Laut sein, sichtbar machen | 05. März 2019 | taz | Patricia Hecht

Ein anderer Journalismus ist möglich! Aufruf von Journalistinnen zum internationalen Frauenkampftag | 05. März 2019 | neues deutschland

»Seid laut, seid bunt« | 01. März 2019 | junge Welt | Gitta Düperthal

»Einflussreichste soziale Bewegung in Spanien zur Zeit« – Interview mit Miguel Sanz Alcántara | 28. Februar 2019 | junge Welt | Rabea Hoffmann

Eine globale Bewegung | 20. Februar 2019 |der Freitag | Paul Simon

Die dritte Welle des Feminismus. Von Frauenstreiks zu einer neuen Klassenbewegung | 19. Februar 2019 | analyse & kritik | Cinzia Arruzza

„Dieses Land versteht nur eins: Streik! Streik! Streik!“ | 18 Februar 2019 | ANF news

Frauenstreik am 8. März: Eine neue Bewegung bereitet sich vor | 17. Februar 2019 | taz | Leonie Schöler

Frauenstreik am 8. März: „Wir sind der umgekehrte Fight Club!“ | 17. Februar 2019 | ze.tt | Nina Monecke & Katharina Alexander

»Uns reicht’s« | 14. Februar 2019 | junge Welt | Sophie Obinger, Eleonora Roldán Mendívil & Hannah Vögele

»Wir wollen nicht mehr nur demonstrieren«: Zum Frauen*streik 2019 | 09. Februar 2019 | OXI Redaktion

Frauen*streik am 8. März 2019: Feministischer Anstoß | 3. Februar 2019 | Lernen im Kampf | Ongoo Buyanjargal, Nelli Tügel & Christoph Wälz

Nutzt der neue Feiertag der Sache? | 24. Januar 2019 | taz | Alex Wischnewski

Nur der Wille zählt? Anmerkungen zum Frauen*streik [PDF] | Januar 2019 | express | Yanira Wolf

Wenn Frauen* und Queers weltweit streiken | 7. Januar 2019 | Mosaik-Blog | Susanne Hentschel

2018:

Vereinen, was sie spalten | 5. Dezember 2018 | neues deutschland | Kerstin Wolter & Alex Wischnewski

Feminismus und die Befreiung des Mannes | 26. November 2018 | Lower Class Magazin | Eleonora Roldán Mendívil & Bahman Wardasbi

Organisieren und vernetzen – Perspektiven über den Frauen*streik 2019 hinaus | ajour | 22. November 2018 | Bea Virginia

Kollektive Reaktion. Über 300 Aktivistinnen planten am Wochenende in Göttingen nächsten bundesweiten Frauenstreik | 16. November 2018 | junge Welt | Edna Bonhomme

»Es müssen viel mehr Omas auf die Straße gehen«. Samara Velte über die Mobilisierung für einen feministischen Streik 2018 und 2019 in Spanien | 13. November 2018 | analyse & kritik | Interview: Hannah Schultes

Frauen wollen die Republik lahmlegen | 9. November 2018 | taz | Patricia Hecht

Die feministische Internationale | 8. November 2018 | revolt Magazin | Johanna Bröse

Kleine Tricks bis hin zum Streik. Gisela Notz teilt im Vorfeld des Frauenstreiks am 8. März 2019 ihre Erfahrungen | 8. November 2018 | neues deutschland | Interview: Lotte Laloire

Feministische Streikwelle – bald auch in Deutschland? | Direkte Aktion | 7. November 2018 | Charlie Sobotka

Feministinnen weltweit radikalisieren sich | Der Standard | 2. November 2018 | Brigitte Theißl

Und alle Räder stehen still…“ | 24. September 2018 | Lower Class Magazine | Eleonora Roldán Mendívil

Wir wollten Brot und Rosen | 23. September 2018 | Ada Magazin | Gisela Notz

Von #metoo zu #westrike. Eine Politik im Femininum | September 2018 | Zeitschrift Luxemburg | Liz Mason-Deese

Frauenstreik: Einfach machen“ | 9. August 2018 | Ada Magazin | Kerstin Wolter & Alex Wischnewski

«Ohne uns steht die Welt still». Interview mit Nekane zu Erfahrungen aus dem Baskenland | aufbau 93

„Wenn wir streiken, steht die Welt still“ – wie der spanische Frauenstreik zum Erfolg wurde | Juni 2018 | Zeitschrift Luxemburg | Julian Coppens & Dick Nichols

Feministischer Streik: Zeit für die nächste Eskalationsstufe“ | 24. April 2018 | neues deutschland | Kerstin Wolter & Alex Wischnewski

2017:

Beyond Lean-In: For a Feminism of the 99% and a Militant International Strike on March 8 | 3. Februar 2017 | Viewpoint Magazin | Angela Davis, Barbara Ransby, Cinzia Arruzza, Keeanga-Yamahtta Taylor, Linda Martín Alcoff, Nancy Fraser, Rasmea Yousef Odeh and Tithi Bhattacharya

Filme:

Re: Der große Frauenstreik – Junge Spanierinnen machen Politik“ [Doku bei YouTube] | arte | 11. April 2018

Yo por ellas, ellas por mí [YouTube] | Mobi-Clip zum feministischen Streik 2018 in Spanien

Why We Strike [YouTube] | Mobi-Clip zum Frauenstreik 2018 in UK, der verschiedene Themen anspricht gegen die es sich zu streiken lohnt

PRP

Das Projekt Revolutionäre Perspektive (PRP) wurde Anfang 2009 gegründet und ist ein Zusammenschluss von Menschen aus verschiedenen Bereichen der (radikalen) Linken. Die Erfahrungen der Mitglieder reichen in die autonome und antifaschistische Bewegung sowie in die antirassistische und internationalistische Arbeit hinein. Wir haben uns gemeinsam organisiert und versuchen, mit praktischen Aktionen gesellschaftliche Widersprüche aufzugreifen, für eine revolutionäre Perspektive einzutreten und Alternativen zum gegenwärtigen kapitalistischen System aufzuzeigen.

Das könnte Dich auch interessieren...