Der Rote Abend

Wir Untoten des Kapitals – Über Wege aus der Krise

Das Untote scheint sich unserer Gesellschaft zu bemächtigen: Seelenlose Innenstädte, ein Kapitalismus, der das gute Leben zerstört, Klimakollaps und die Rückkehr der faschistischen Monster. Der Berliner Autor Raul Zelik fragt, wie diese Entwicklungen zusammenhängen und wie sie sich stoppen lassen. Bei dieser Suche wendet er sich einer weiteren Untoten zu, die einfach nicht sterben will: der sozialistischen Idee.

Die vielfältige Krise bedarf eines großen emanzipatorischen Gegenentwurfs. Raul Zelik skizziert, wie sich die Linke neu erfinden kann, woraus ein ökologischer, feministischer und basisdemokratischer Sozialismus bestehen muss und woher die gesellschaftliche Macht kommen soll, um eine derartige Transformation umzusetzen.

Auf der Veranstaltung wird mit Raul Zelik über sein neues Buch „Wir Untoten des Kapitals“ diskutiert und über die Frage gesprochen, in welchem Verhältnis Reform und Revolution bei einem solchen Projekt stehen.

Coronabedingt ist die Zahl der Gäste beschränkt. Wer dabei sein will, sollte frühzeitig kommen. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung drinnen mit geöffneten Fenstern statt. Es wird auf Abstände geachtet und bitte bringt Maske, warme Klamotten und eine E-Mail-Adresse mit.

Freitag | 2. Oktober 2020 | ab 19 Uhr Einlass, 20 Uhr Beginn | Rote Flora | Achidi-John-Platz 1