Der Rote Abend

Marx(ismus) und Demokratie. Radikale Demokratie als Alternative zu autoritärer Transformation

Vortrag von John Kannankulam

Herrschaft im Kapitalismus kennt unterschiedliche Formen, die Demokratie ist sicher nur eine davon. Die ökonomisch und politisch Mächtigen haben historisch bisweilen dazu tendiert, die Demokratie preiszugeben. In Marx‘ Gesellschaftskritik scheint eine radikal- und basisdemokatische Alternativvorstellungen auf, die dem Problem der Verselbstständigung von Herrschaft zu begegnen versucht. Denn festzustellen ist, dass vor allem in ökonomischen Krisensituationen, aber auch wenn Arbeiter*innen oder später andere ausgeschlossene Gruppen erfolgreich für ihre Rechte kämpften, die Demokratie immer wieder zur Disposition gestellt wurde, wie sich etwa aus den Analysen von Franz Neumann, Antonio Gramsci oder Nicos Poulantzas zeigen lässt.

Der Vortrag will einen Überblick über die verschiedenen Argumentationsstränge geben und kann somit auch eine Grundlage liefern, um über die aktuellen Tendenzen der autoritären Transformation zu diskutieren.

John Kannankulam ist Professor für Politikwissenschaften an der Universität Marburg mit dem Schwerpunkt Politische Ökonomie und Europäische Integration. Er forscht unter anderem zu Staatstheorien und Migrationspolitik.

Freitag | 02. November 2018 | ab 19 Uhr geöffnet, 20 Uhr Beginn | Rote Flora | Achidi-John-Platz 1

 

Der Rote Abend fusioniert mit dem Antifa-Café! Ab jetzt gehen wir gemeinsame Wege – und zwar jeden 1. Freitag im Monat in der Roten Flora. Mit Veranstaltungen zu wechselnden Themen wollen wir aktuelle politische Fragen, Ansätze von Selbstorganisierung und Strategien der antifaschistischen und revolutionären Linken diskutieren.